Anmeldung der Wallbox beim Netzbetreiber

Teil 2 meiner Serie zum Thema Elektromobilität

Nachdem ich im ersten Teil dieser Serie über den Förderantrag für die Wallbox bei der KfW geschrieben habe, geht es nun um einen weiteren Antrag. Die Installation einer Ladeeinrichtung (Wallbox) am eigenen Zuhause muss beim Netzbetreiber angemeldet werden. Dies ist erforderlich, weil dort beurteilt und bewertet werden muss, inwiefern das bestehende Stromnetz diese zusätzliche Last darstellen kann und auch, wie sich die Ladeinfrastruktur weiter entwickeln muss. Gültig ist das Ganze für Ladeeinrichtungen mit einer Bemessungsleistung ab 3,6 kVA (Scheinleistung, also tatsächliche Wirkleistung in Watt und zusätzlicher Blindleistung).

Der Netzbetreiber

Zuerst bekam ich einen Papierausdruck für den Antrag, stellte aber dann doch fest, dass es diesen Antrag mittlerweile bei meinem Netzbetreiber, Syna, elektronisch gibt. Der Netzbetreiber kann bei euch, für eure Region ggf. abweichen. Es ist dasjenige Unternehmen, das euch regelmäßig auffordert, euren Zählerstand zu übermitteln.

Auf der gleichen Webseite ist bei der Syna auch ein Installateurverzeichnis. Die Wallbox muss von einem dort aufgeführten Betrieb ausgeführt werden. Keine Ahnung, vielleicht ist das bei euch, bei eurem Netzbetreiber anders. Dieses ausführende Elektroinstallationsunternehmen muss dann noch eure häusliche Elektorinstallation beurteilen, ob diese für den Betrieb der Wallbox geeignet ist und der Hausanschluss für die benötigte Leistung ausreicht.

Der Antrag selbst

In den Antrag selber gehören Leistungsangaben eurer bestehenden Elektroinstallation und den großen Stromverbrauchern. Wie viele Wohneinheiten hängen an eurem Hausanschluss? Wird der Anschluss auch für ein Gewerbe genutzt? Wird eine Aufzuganlage betrieben? Habt ihr schon eine E-Ladeeinrichtung? Nutzt ihr Strom für Heizung und/oder Warmwasser?

In Papierform macht der Antrag zwei Seiten aus und ich fand das Ausfüllen nicht trivial, weil so viele fachliche Angaben zur bestehenden Elektroinstallation gemacht werden müssen. So musste ich zum Beispiel nach über 10 Jahren mal wieder in die Unterlagen unserer Wärmepumpe schauen und erfragen, wie viel Ampere unsere Hausanschlusssicherung hat.

So, nun hoffe ich, dass ich alle Angaben richtig gemacht habe und recht bald einen positiven Bescheid bekomme.

Wie geht es weiter?

Im nächsten Schritt geht es darum, Angebote von ein paar Installationsbetrieben einzuholen und auf der Basis dann zu entscheiden, wer die Wallbox installieren soll.


Quellen:
https://www.syna.de/corp/anmeldeverfahren_e-mob

Bild von luctheo auf Pixabay

Ähnliche Posts

Hier findet ihr weitere Posts aus der gleichen Kategorie.

Pin It on Pinterest

Share This